Wichtige Informationen für richtige Entscheidungen

Um die richtigen Entscheidungen treffen zu können, braucht man auch die wichtigen Informationen.

Und von diesen Informationen gibt es gerade wahrlich reichlich. Daher haben wir für Sie hier mal ein bisschen sortiert. #betterinformed ist ein Infokanal mit wirklich relevanten Informationen zur Situation von Zahnarztpraxen in der aktuellen Krise und – fast noch wichtiger – Inspirationen für den Umgang damit. Der Kanal besteht zum einen aus einer Sammlung von Artikeln im Netz, die wir aktuell für relevant, hilfreich oder inspirierend halten und zum anderen aus Inhalten von uns und unseren Partnern, die konkrete Relevanz in der aktuellen Situation haben und von denen wir glauben, dass sie Ihnen ganz unmittelbar weiterhelfen können. Um aktuell zu bleiben gibt es in diesem Bereich tägliche Updates. Damit Sie einfach immer auf dem Laufenden bleiben. Und das möglichst effizient.

Der Dentalmarkt ist von der Corona-Krise negativ betroffen

Zahnärzte fühlen sich stark von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen: Die Patientenzahlen sind in den meisten Praxen um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Insgesamt ist der Dental-Markt seit März um 50 Prozent...

Corona-Verordnung in Baden-Württemberg

Um Verunsicherungen auf Patientenseite durch die neue Corona-Verordnung Baden-Württembergs mit Einschränkung der zahnmedizinischen Behandlungen entgegenzuwirken, gibt es eine Veröffentlichung in der Presse.

Auf Anfrage können Praxen 50 MNS-Masken erhalten

Die Landeszahnärztekammer Brandenburg verteilt insgesamt 10.000 dreilagige Mund-Nasen-Schutzmasken an Praxen, die keine mehr haben. Mit den Paketen à 50 Stück können auf Anfrage bis zu 200 Praxen unterstützt werden.

Pluradent richtet Corona Infokanal für Zahnärzte und Dentallabore ein

Das Dentaldepot Pluradent hat auf der Website einen Infokanal eingerichtet. Dort finden Sie umfassende Informationen zum Geschäftsbetrieb sowie weiterführende hilfreiche Tipps für Ihren Praxisalltag.

Verordnung in Baden-Württemberg schränkt zahnärztliche Tätigkeit ein

Seit dem 10.04.2020 gilt in Baden-Württemberg die vierte Änderung der Corona Verordnung, die eine deutliche Einschränkung der zahnärztlichen Tätigkeit vorsieht.

Better informed - Kriterien und Strategien zur Rückkehr in die Normalität

Die aufgestellten Regeln um die Infektionszahlen beherrschbar zu machen sind richtig, müssen nun aber nachjustiert werden. Konkrete Maßnahmen zur Exit-Strategie werden gegeben.

Der erhöhte Hygieneaufwand in Zahnarztpraxen durch COVID-19 kann nach Einigung der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und des PKV-Verbands mit einer Corona-Hygiene-Pauschale von 14,23 Euro pro Sitzung angesetzt werden.

Schon im März stellte Prof. Dr. Zhuan Bian die chinesischen Erfahrungen im Bereich der Zahnmedizin live in einem Webinar vor. Die kritische Wertung durch die BZÄK bescheinigt den Zahnärzten einen guten Selbst- und Patientenschutz.

Zur besseren Versorgung des medizinischen Personals gibt es zukünftig die Möglichkeit, mit einem neuen Verfahren eine begrenzte Wiederaufbereitung von Atemschutzmasken insbesondere mit Filterfunktion (FFP2 und FFP3) durchzuführen.

Gemäß GOZ § 4 Absatz 3 sind mit den Gebühren die Praxiskosten, zu denen auch Mundschutz und Desinfektionsmittel gehören, abgedeckt. Welche Möglichkeiten gibt es dennoch, den aktuell erhöhten Aufwand durch Corona abzurechnen?

Die Angst vor Ansteckung hält viele Patienten von einem Zahnarztbesuch ab. Der Umsatzrückgang liegt bei bis zu 80 Prozent. Dennoch gilt der Rettungsschirm nicht für Zahnärzte. Eine kurze Zusammenfassung.

Die Verunsicherung ist groß. Was ist die richtige Vorgehensweise: die Praxis schließen, eine Notfallversorgung einrichten oder so gut es geht weitermachen. Der Trend und die Auswirkung auf den Dentalmarkt kurz skizziert.